Echo

Zeitungsartikel  WAZ vom 29.1.2018

Echo von Anette F.

„Schenke dir einen liebevollen Blick!“

In dieser ermutigen Aufforderung Pias, während der Asana-Praxis die Grenzen des Körpers wahrzunehmen, sie zu achten und liebevoll anzunehmen, begegnen sich für mich Yoga und das Christentum. Weil Gott mich liebt, mich so annimmt wie ich bin, kann ich mit meiner Begrenztheit gelassen umgehen. Die befreiende Wirkung der Gnade Gottes ist für mich in jeder Yoga-Stunde erfahrbar. Gerade dann, wenn mir das Atmen oder die Übungen mal wieder nicht gelingen mögen, halte ich inne und betrachte mich mit einem liebevollen Blick. Eine innere Ruhe und Zufriedenheit breiten sich aus. So erlebe ich in jeder christlichen Yoga-Stunde die Liebe Gottes, die mich jedes mal ein klein wenig mehr heil und ganz macht. Und nicht genug: Dieses Gefühl von innerer Ausgeglichenheit und Zufriedenheit nehme ich mit in meinen Alltag und versuche mich so oft wie es geht, daran zu erinnern.

Liebe Pia,
Es ist an der Zeit, dir zu danken für deinen wunderbaren Kurs Christliches Yoga! Ich litt seit Jahrzehnten an Depressionen, jetzt bin ich erlöst und freue mich darüber sehr! Dass du in dieser schweren Zeit sogar kleine Filme über WhatsApp und YouTube anbietest, gefällt mir ganz außerordentlich. Dein Vorbild, deine Wärme und Kraft heilen mich und machen mir Mut für Kommendes.
DANKE von mir.

Von G.

Liebe Pia, ich habe Deine Audio heute als Einstieg in den Tag gehört und sie war Balsam für Herz und Seele. Was du da machst, ist ein Segen für ganz viele. B. 🙏

Dankeschön, liebe Pia ❣Bei dem Bibeltext mit deinen Worten dazu kamen mir gleich die Tränen, heisst: das hat mich sehr berührt. Auch die Dehn- und Atemübungen taten mir gut. Bei den anderen Übungen ging es mir manchmal etwas zu schnell. Bin jetzt ganz bei mir in der tiefen Gewissheit: Gott ist da! 🕯️Danke❣Shalom 🙏A.